Kategorie: Läuft

Eine meiner Leidenschaften ist Trailrunning, bzw. Gesundheit und alles was damit zusammen hängt.

#gesehen: Eckart von Hirschhausen übers Abnehmen und Älterwerden

Ich esse seit ein paar Jahren schon sehr bewusst, was mir jedoch nie so recht gelingen wollte, war die Verwertung meiner großzügigen Fettreserven am Bauch und den Hüften. Vor einiger Zeit habe ich mit dem 16/8 Prinzip begonnen. Es ist verblüffend, wie gut das klappt und wie sehr es über das abnehmen der Reserven hinaus auch mein Wohlbefinden positiv beeinflusst. Dann, habe ich jetzt das dazugehörige Video gesehen, was die Quelle meiner Quelle ist. Ich muss sagen, der Eckart ist schon ein feiner Kerl. Wenn auch manchmal recht biegsam. Ich kann seine Äußerungen in diesem Fall jedoch nur bestätigen. Sehr teilenswert.

Im Dunkeln ist gut Munkeln! Spot on – Mut zum Fokus…

Seit 2016 laufe ich konsequent 2-3 mal in der Woche. Okey, es gibt auch zwei bis drei Wochen im Jahr, wo das nicht klappt. Was dazu jedoch notwendig ist, zur Winterzeit auch mal im Dunkeln die Schuhe schnüren. Die ersten Läufe im Dunkeln, waren eher komisch. Ich hatte mir eine Stirnlampe zugelegt, die sehr hell und breit in die Ferne schien. Ich dachte, je mehr ich sehe, je besser. Die Läufe waren immer mit einem mulmigen Gefühl verbunden, da ich hinter jedem Baum und an jeder Ecke etwas vermutete. Ich kam nicht, wie sonst, im sogenaten „Läufertunnel“ an. Das ist der Moment, wenn Du im Geiste völlig klar, nur noch läufst. Im Dunkeln, keine Chance! So dachte ich, bis die Lampe nicht mehr richtig funktioniert hat. Da habe ich mir kurz entschlossen eine preiswerte neue angeschafft. Die alte ließ sich leider nicht reparieren. Was in diesem Fall mein Glück war, denn diese Stirnlampe war anders. Das bemerkte ich auch erst als ich sie das erste Mal benutzte.

Ein kleiner ca. 1,20m großer Lichtpunkt direkt vor mir auf der Straße! Ich war geschockt. Wie sollte ich damit nur sicher Laufen? Mist, dann wäre ich fast umgekehrt. Nein, darauf habe ich mich den ganzen Tag gefreut! Nach unerwartet guten ca. 45 Minuten, war ich noch viel unerwarteter im Läufertunnel unterwegs! Wow, damit habe ich nicht gerechnet. Wie kam es dazu?! Im Läufertunnel ging mir ein Licht auf. Ich hatte mich durch den großen breiten Lichtkegel, bei der ersten Lampe, vollkommen ablenken lassen. Ich habe mich nur auf die Landschaft konzentriert, die im Dunkeln auch noch sehr angsteinflößend wirkt. Ich habe über Szenarien nachgedacht, die mich aus irgendwelchen Thrillern verfolgten. Kurz um, es ging nicht ums Laufen, sondern nur um Unsicherheit. Die neue Lampe gab nur den Teil der Straße frei, den ich sehen musste, damit ich nicht auf die Nase falle. Der Rest interessiert in dem Moment nicht.

Was habe ich daraus gelernt? Einfach das es manchmal wichtiger ist nur das zu sehen, was man gerade machen will. Auch im Job ist der Fokus oft sehr wichtig. Also versuche ich in solchen Situationen, alles andere auszublenden, damit ich der Aufgabe 100% Aufmerksamkeit zukommen lassen kann. In diesen Situationen gilt, wie auch beim Laufen im Dunkeln:

Weniger ist mehr…

#laufen #führung #fokus #stirnlampe #dunkel #aufmerksamkeit #angst

#laeuft: Schmerzen am Hüftansatz

Erst hat die Wade „gezwickt“ und jetzt habe ich seit ca. einer Woche Schmerzen am Hüftansatz. Ich habe schon bei der Wade gedacht, jetzt ist es vorbei. Aber das ist natürlich übertriebener Pessimismus. Ich habe sie einfach nicht ordentlich gedehnt nach den Läufen. Jetzt habe ich ein ähnliches Problem mit dem Hüftansatz. Beim Waldlauf während eines Ausfallschrittes, habe ich mir den Muskel am Hüftansatz gezerrt oder überdehnt. Wie auch immer, es schmerzt. Der erste Gedanke, war „Oh nein, jetzt ist was kaputt.“ Dann kommen noch die üblichen „Horrorgeschichten“ wie: „Oh, die Hüfte! Das ist aber ganz übel…“

Mein Ratschlag: Lasst Euch nicht bekloppt machen! Meistens ist es nicht mal halb so schlimm, wie es im ersten Moment scheint. Ich habe mich also erst mal mit allen Möglichkeiten beschäftigt und das war auch gut so. Denn so habe ich gelernt, was so alles passieren kann. Ich habe aber auch viel über die Anatomie und das Verhalten des Körpers beim Laufen gelernt. Man neigt Heute dazu einfach allen Einschätzungen von Dritten zu vertrauen. Ich kann Euch nur sagen, hört auf Euer Bauchgefühl und holt im Bedarfsfall immer mehrere Meinungen ein. Ich habe dann verschiedene Massnahmen ausprobiert und welche mir letztlich geholfen haben, zeigen die folgenden Videos:

Hat bei mir bislang zum gewünschten Erfolg geführt und daher kann ich das nur empfehlen! Sowohl zum Vorbeugen, als auch bei akutem Schmerz. Was nicht heißen soll, dass man bei bleibendem Schmerz oder einem unerträglichen Schmerz nicht den Arzt aufsuchen sollte!!! Nur geht wenn, dann direkt zum Orthopäden bzw. Physiotherapeuten.

So, dann weiter viel Spaß beim Laufen!

Paul Akers „Lean Health“ für Motivationsmuffel

Über meinen Beruf habe ich vor einem halben Jahr Kontakt zu Paul Akers bekommen. Ich habe sein Buch „2 Second Lean“ gelesen und er empfahl mir ein weiteres Buch „Lean Health„. Da ich zu dieser Zeit gerade am Anfang meiner Lauferei war, habe ich auch dieses gelesen. Da es das Buch ausschliesslich in Englisch gibt, muss man viel mit Googles Übersetzter arbeiten. Aber es lohnt sich! Ich habe aus dem Buch eine Zentrale Erkenntnis erhalten:

Wenn ich mein ganzes Buch in einem Wort zusammenfassen würde, wäre es „Ferrari“. Das Geheimnis zu ausgezeichneter Gesundheit – die Antwort – ist, Deinen Körper zu behandeln, wie Du einen Ferrari behandeln würdest. Ein Ferrari ist der Archetyp eines Sportwagens die präzisesten und leistungsstärksten Maschinen aller Zeiten. Er ist exotisch, schnell, beweglich und schön. Wenn Du Deinen Körper mit der gleichen Sorgfalt behandeln würdest wie einen Ferrari – nur mit dem besten Treibstoff fahren und regelmäßig  zum besten Mechaniker für Wartungsarbeiten und Inspektionen – er würde Dir diese Bemühungen zehnfach zurück geben, für die gesamte Dauer deines Lebens. Folgen Sie diesem Prinzip, und Du kannst große Fortschritte mit Deiner Gesundheit machen.

Ich empfehle das Buch besonders als Motivationshilfe und als Wegweiser für alle die, die sich noch nicht klar sind, wozu sie überhaupt etwas machen sollten.

Paul hat dieses Jahr den Ironman geschafft.

#gelesen: Super Buch für den Einstieg! 

Das neue große Runner’s World Buch vom Laufen (Runner’s World Edition)

Das neue große Runner’s World Buch vom Laufen bei Amazon

Wie so oft im Leben, bekommt man die besten Bücher geschenkt. Ich hatte mir second Hand einige Bücher zum Thema Laufen geholt, jedoch alle erschienen zwischen 80 und 94. Klar, vieles hat sich nicht geändert, aber halt einige grundlegende Dinge. In der Bücherei hab ich mir diverse Bücher ausgeliehen, doch da fehlt oft die Zeit zum intensiven Lesen.

Das schöne an dem Buch ist die Art, wie es geschrieben wurde. Grundlage sind Leserfragen, die dann sehr gut und verständlich erläutert werden. Prima auch zum „Querlesen“ geeignet.

Wer fragen zu dem Buch hat und es ggf. kaufen möchte, kann gerne einen Kommentar hinterlassen.

© 2022 Stephan Löttgen

Theme von Anders NorénHoch ↑