#gehoert

#gehoert: Zurück an die Arbeit von Lars Vollmer

Im Rahmen des „Lean Denkens“, der Unternehmensentwicklung und allem was sonst noch so mit dem Wortgespenst „Digitalisierung“ daher kommt, gibt es einen Fels in der Brandung: Lars Vollmer. Von einigen YouTube Beiträgen angesprochen, stolperte ich über dieses Hörbuch. Eingangs war ich schockiert, von einem ausgewiesenen „Lean-Guru“, solche Aussagen zu hören. Im Laufe des Buches wird jedoch klar, dass es mit dem Wandeln in Unternehmen ähnlich ist, wie mit dem Leben auch. Aus Lösungen wachsen Gewohnheiten, irgendwann wuchern diese und man verliert den Überblick. Damit geht auch die Fähigkeit verloren, die Guten von den schlechten Gewohnheiten zu trennen. Das Unternehmen beginnt mit dem abhalten von „Business-Theater“, wie Lars Vollmer es sehr schön nennt. Man hält sich an Aufgaben fest, die nur dem Selbstzweck dienen, jedoch nicht dem Kunden. Der wiederum, ist der einzige, der Kapital in das Unternehmen bringt. Womit die Wertschöpfung dramatisch sinkt und wir wieder bei „Lean-Denken“ wären. Ich bin davon überzeugt, dass in einer sehr großen Anzahl an Unternehmen weltweit, dieses Problem die Hauptursache für unzufriedene Kunden, schlechte Erträge und besonders unzufriedene Mitarbeiter ist. Firmen die nicht erfolgreich sind, sehr oft unter diesem Problem. Wie sagt man im Volksmund so schön: „Der Fisch stinkt vom Kopf her.“ Soll in diesem Fall heißen, dass es nur durch ein Umdenken in der Unternehmensführung gelingt, dieses Problem zu beseitigen. Das ist auch keine Methode, oder irgendein neues System – einfach nur eine Erkenntnis. Nicht ganz leicht, aber sehr wirkungsvoll im Ergebnis. Ich empfehle jedem, der sich in einer Führungsposition befindet, hör dir dieses Buch an, oder lies es!

Mehr zu Lars Vollmer und dem intrinsify.me Netzwerk findest Du hier: www.larsvollmer.com, www.intrinsify.me

#larsvollmer #zurückandiearbeit #lean #selbsteinschätzung #intrinsischemotivation #buisnesstheater #netzwerk #newwork #change #unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.