#gesehen #maker

#gesehen: Pomplamoose & dodie mit Monster

Was bitte ist das?! Mein erster Gedanke, als ich die ersten fünf Songs von diesen begnadeten Musikern gehört habe. Ich habe selbst früher mit genügend Kooperationen versucht musikalisch ein Bein auf den Boden zu bekommen, da gab es jedoch noch kein YouTube und vor allem kein Patreon! Was für eine großartige Möglichkeit für Künstler sich zu finanzieren. Nicht nur Pomplamoose nutzen diese Möglichkeit in Kombination mit Youtube und Instagram, z.B. auch die gute Laura Kampf, der HABU oder Simone Giertz findet Ihr dort. Wer den „American Way of Life“ nicht so gerne unterstützen mag, der kann auch bei der französischen Plattform Tipeee verschiedene Künstler unterstützen. Die deutsche Plattform Steady möchte ich zukünftig ggf. für die Produktion meines Podcast und für einen Blog nutzen. Mal sehen…

So, jetzt jedoch zurück zur Musik! Was für ein großartiges Kunstprojekt Pomplamoose ist, kann man sehr gut über Ihren Kanal bei YouTube sehen und besonders hören! Die scheinbar unendliche Kreativität, die sich in den verschiedenen Kombinationen von Songs und Interpreten abzeichnet, ist einfach beeindruckend. Manchmal, wenn ich so wie jetzt an einen Beitrag für meinen Blog schreibe, dann höre ich stundenlang die Songs. Das spannende ist ja, dass es sich anfühlt, wie Radio. Ständig wechselnde Songs, von unterschiedlichen Interpreten, nur immer von der gleichen wunderschönen Stimme vorgetragen. Wer mag, der bekommt auch Musik von Natalie und Jack, auf CD oder per Streamingdienst. Die zwei sind verheiratet und bilden den Kern der „Supergroup“ von sich ständig wechselnden Musikern. Oft findet man Songs, die beide ganz alleine performen. Sie haben auch Solo-Projekte, die mich wiederum nicht so sehr interessieren, da mich die Kollaboration von Künstlern einfach fesselt.

Ich hoffe, dass Dir dieser Wink mit dem Zaunpfahl einige Stunden mit schönster Musik bescheren. Viel Spaß beim reinhören!